Wahrendorff Blog

„Health Innovation Space“ gestartet

Der „Health Innovation Space“ will Produktentwicklungen im Gesundheitsbereich beschleunigen – und zwar genau die Technologien und Dienstleistungen, die wirklich in der Praxis gebraucht werden.
Gesundheitsanbieter, Kostenträger und Unternehmen im Raum Hannover arbeiten zusammen. (Foto: : hannoverimpuls/Kevin Münkel )

„Health Innovation Space“ gestartet

Steigende Kosten, Fachkräftemangel und Co. – Das Gesundheitswesen braucht dringend Innovationen für unsere optimale Versorgung von morgen. Für den Raum Hannover-Hildesheim wurde mit dem „Health Innovation Space“ ein bundesweit einmaliges Konzept und damit ein echter Beschleuniger gestartet: Gesundheitsanbieter, Kostenträger und Unternehmen arbeiten zusammen daran, bedarfsorientiert neue Gesundheitsangebote zu testen und für den Markt vorzubereiten. Der neue Health Innovation Space ist ein Teil von Digital Health City Hannover (DHCH).

Der „Health Innovation Space“ will Produktentwicklungen im Gesundheitsbereich beschleunigen – und zwar genau die Technologien und Dienstleistungen, die wirklich in der Praxis gebraucht werden. Möglich machen soll das der bundesweit einmalige Schulterschluss von Gesundheitsanbietern, Kostenträgern und Unternehmen, der bereits in der Testumgebung die verschiedenen Perspektiven der Player im Gesundheits-markt berücksichtigt: Auf Initiative von hannoverimpuls, der AOK Niedersachsen und Wahrendorff soll mit der Innovationsplattform also echte Pionierarbeit im Gesundheitswesen geleistet werden. Das so entstandene Wissen wird mit allen beteiligten Playern geteilt.

Innovationen sind der Schlüssel zu besseren Behandlungen, höherer Effizienz und einer verbesserten Lebensqualität. „Vor allem die Digitalisierung wird die Zukunftsfähigkeit des Gesundheitswesens signifikant verändern und für die Gesundheitsversorgung wegweisende Verbesserungen hervorbringen“, so Frank Preugschat, Geschäftsführer Versorgungs- und Leistungsmanagement bei der AOK Niedersachsen, die neben dem Klinikum Wahrendorff zu den Initiatoren und Treibern der neuen Zusammenarbeit gehört.

„In der direkten Kollaboration von Gesundheitsanbietern, Kostenträgern und Unternehmen liegt unser besonderes Alleinstellungsmerkmal, wirklich bedarfsorientiert und schnell für den Markt zu entwickeln“,

ergänzt Mit-Initiator Holger Stürmann, Geschäftsführer im Klinikum Wahrendorff.

Das Konzept vom Health Innovation Space hat bereits in den ersten Projektrunden sein enormes Potenzial gezeigt. Startups wie Flow Technologies haben mit ihren digitalen Angeboten bereits Runden mit direktem Feedback von Anwendern, Patienten/Patientinnen und Krankenkassen durchlaufen und hervorragende Ergebnisse eingefahren: „Hohe Patientenzufriedenheit“, „Therapie am Puls der Zeit“ und „sinnvoller Personaleinsatz bei eigentlich knappen Ressourcen“ sind dabei nur eine Auswahl an Learnings der Beteiligten. Wahrendorff erhielt im Rahmen des Projektes zusätzlich 100.000 Euro Förderung für seine digitale Infrastruktur und kann – basierend auf den Projekt-Ergebnissen – gemeinsam mit Flow Technologies zwei weitere Förderanträge in Höhe von 450.000 Euro stellen. Zudem konnten beide mit den gewonnenen Ergebnissen ihre Reputation und Präsenz im wissenschaftlichen Bereich der Psychiatrie ausweiten: „Die Erfahrungen von Flow Technologies sind durchweg sehr positiv. Das Ökosystem funktioniert hier dank der wichtigen Arbeit von hannoverimpuls super! So wird sich Hannover weiter als Zentrum für Innovationen im Gesundheitsbereich positionieren können“, beschreibt es Charles Michelson, CEO von Flow Technologies.

Der strukturierte Prozess vom Health Innovation Space – jede Projektrunde läuft von Selektion bis Auswertung in vier Phasen – ermöglicht Kostenträgern damit genauso wie Leistungserbringern bedarfsorientierten Zugang zu Innovationen: „Die steigende Zahl von Projektpartnern und Projektrunden wird auch eine wachsende Innovationskultur im Gesundheitsbereich am Standort Hannover–Hildesheim hervorbringen“, freut sich Doris Petersen, Geschäftsführerin von hannoverimpuls. Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft für Stadt und Region Hannover hatte die Dachmarke Digital Health City Hannover initiiert, zu dem der Health Innovation Space gehört.

Die Erwartungen an den Health Innovation Space für den Raum Hannover-Hildesheim sind bei allen Beteiligten hoch: Hier treiben jetzt viele Projektpartner Schulter an Schulter Innovationen voran – jeder erfolgreiche Markteintritt ist dabei auch ein wichtiger Schritt in Richtung optimaler Gesundheitsversorgung von morgen.

Ihre Presse-Ansprechpartnerin

Katharina Nörthemann
E-Mail: Katharina.Noerthemann@hannoverimpuls.de
Tel. 0511-300 333-74

 

Pressemitteilung und Downloads

Pressemitteilung „Health Innovation Space“
Pressefoto „Health Innovation Space“

Weitere Artikel zum Thema

Woche der Pflege: Stärkung für starken Einsatz

Im Rahmen der Wahrendorff-Woche der Pflege wurden gemeinsame Extrapausen bei Getränken, Gegrilltem und entspannten Gesprächen genossen. Ein Dank für das hohe Engagement und den unermüdlichen Einsatz.

Heilerziehungspflegende sind Hidden-Champions

Viele Ausbildungssuchende wissen nicht, dass es diesen Beruf gibt und wie abwechslungsreich und modern die Inhalte sind. Daher können Ausbildungsinteressierte vorher auch gerne in Wahrendorff hospitieren.

Ein Blick in die Zukunft: Unser Zukunftstag bei Wahrendorff

Unter dem Motto „Sie sind die Zukunft“ hießen Timo Rittgerodt, Geschäftsführer Wahrendorff, und Katrin Assion, Geschäftsführerin der Akademie für Pflege und Soziales (APS), 40 junge Besucherinnen und Besucher zwischen 11 und 16 Jahren herzlich willkommen.