Wahrendorff Blog

Für Ohren und Seele: Jazz im Park

An der ersten drei Sonntagen in September tönen die Jazz-Klänge 11:00 bis 14:00 Uhr im Park in Ilten. Und für den vierten und abschließenden XXL-Sonntag in Kooperation mit dem Jazz Club Hannover gibt es noch einen kräftigen Zeitaufschlag von 11:00 bis 17:00 Uhr. Der Eintritt ist an allen Sonntagen frei.
Am 18. September grooven die Blackpoint Jazzmen (Foto: Blackpoint Jazzmen)

Die Sonntage im September können Jazz- und Musikfans wieder mit einem großen W (für Wahrendorff) im Kalender markieren. Dann gibt es ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Programm hochkarätig besetzter Bands im Wahrendorff-Park in Ilten: Open-Air.

Wahrendorff lädt jeweils von 11:00 bis 14:00 Uhr in den Park nach Sehnde-Ilten ein, an der Rudolf-Wahrendorff-Straße. Und für den abschließenden XXL-Sonntag in Kooperation mit dem Jazz Club Hannover gibt es noch einen kräftigen Zeitaufschlag. Da tönen bis 17:00 Uhr die Jazz-Klänge aus Dixieland, Swing, Latin, Pop, Blues, Soul und Boogie von der Bühne. Der Eintritt ist an allen Sonntagen frei.

Hier das Programm im Detail:

  • Sonntag, 04. September: Swinging Oldtimers Quintett
    Den ersten musikalischen Cocktail mixt das Swinging Oldtimers Quintett am 04. September. Die Zutaten haben es in sich, nur das Eis fehlt. Denn das würde bei den heißen Dixieland- und Swing-Rhythmen sofort da-hinschmelzen. Die Musiker der Swinging Oldtimers haben über viele Jahrzehnte die Jazz-Szene von Hannover, Braunschweig und dem östlichen Niedersachsen beeinflusst und mitentwickelt. Bis zur heutigen Zeit lassen sie sich inspirieren von den Klängen und einer anderen Zeit mit Chris Barber, den Dutch Swings, der College Band, Louis Armstrong, Benny Goodman, Eddie Condon und vielen anderen. Einfach zuhören und genießen!
  • Sonntag, 11. September: Achim Kück Quartett, feat. Anja Ritterbusch
    Am zweiten Jazz-Sonntag gibt es groovige Swing- und Latin-Rhythmen, die auf starke Melodien und erfrischende Improvisations-Momente treffen. Mit beeindruckender Stilsicherheit und Authentizität taucht das Achim Kück Quartett in unterschiedliche musikalische Sphären zwischen Jazz, Swing, brasilianischer Musik und Pop ein: Ein Hörerlebnis der Extraklasse. Im Zusammenspiel mit dem Klaviervirtuosen Achim Kück entfachen Peter Schwebs (Bass), Zipper Schmigelok (Drums) und der Trompeter Claus Löhr ein Feuerwerk an Spielfreude. Als besonderen Gast hat der Pianist Kück die bekannte Hannoversche Jazzsängerin Anja Ritterbusch eingeladen.
  • Sonntag, 18. September: Blackpoint Jazzmen
    Der dritte Sonntag wird von den „Blackpoint Jazzmen“ gestaltet. Sie sind eine der herausragenden und gefragtesten Jazz-Formationen des Landes. 1960 gegründet, hat sich die Band über die Jahre von einer reinen New Orleans- und Dixieland-Band zu einer vielseitigen Swing-Formation entwickelt. In der Besetzung Wolfgang Heidenreich (Trompete), Peter Albrecht (Posaune), Claus Cordemann (Saxofone und Klarinette), Rainer Haase (Klavier), Klaus Heuermann (Gitarre), Klaus-Peter „Sherry“ Fischer (Schlagzeug) und Bernd Senger (Bass und Gesang) treffen Amateur- und Profimusiker zusammen und begeistern nach wie vor ihre treuen Fans, gewinnen aber zunehmend neue und junge Zuhörerinnen und Zuhörer dazu.

 

  • Sonntag, 25. September: XXL-Sonntag in Kooperation mit dem Jazz Club Hannover
    Der XXL-Sonntag steht unter dem Motto „Mike’s Sunday“, zu Ehren des 2004 verstorbenen ehemaligen hannoverschen Jazz-Club-Chefs Mike Gehrke.
  • 11:00 bis 12:40 Uhr: Jazz Club Band Hannover
    Die Jazz Club Band Hannover ist ein Zusammenschluss von renommierten Berufsmusikern, die auch regelmäßig mit ihren eigenen Projekten in anerkannten Clubs auftreten. Die Zuhörerinnen und Zuhörer erwartet Cool Music! Wer sich für eleganten, leichten Swing und Latin begeistert, wird an dieser Besetzung mit Trompete Freude haben. Dezent, charmant und urban werden Evergreens mit Trompete (Axel Beinicke), E-Piano (Urban Beyer), Bass (Hervé Jeanne) sowie Gitarre und Gesang (Knut Richter) inszeniert, ohne dass man ein Schlagzeug vermisst. Bekanntes und Neues werden in einer Weise verknüpft, die immer wieder überrascht. Take Jazz!
  • 13:00 bis 14:45 Uhr: The International Hammond Organ Quartett
    Handgemachte Musik, brillante Virtuosität ohne vordergründige Effekthascherei stehen ganz oben auf der Agenda des The International Hammond Organ Quartett. Die Hammond Orgel von René Rooimans (Rotterdam) prägt das Klangbild der Band. Es ist immer wieder faszinierend zu sehen mit welcher Leichtigkeit sein linker Fuß über die Basspedale fegt. Ob Swing oder Groove, die Drums von Lennart Voß (Hannover) sorgen für den intensiven Drive, auf dem Dirk van der Linden (Antwerpen) an der Gitarre glänzen kann. Der Meister aus Antwerpen kann sämtliche Register der Jazzgitarrengeschichte ziehen und bleibt dabei doch unverkennbar originell. Multiinstrumentalist Karsten Gohde (Hannover), improvisiert mit seinem Jazz Saxophon.
  • 15:00 bis 17:00 Uhr: B.B. & The Blues Shacks
    Sie lieben Musik. Mit einer Mischung aus Soul und Rhythm & Blues rocken die fünf Hildesheimer alles – von Clubs bis zu Festivals. Seit über 30 Jahren sind sie weltweit unterwegs. Frontmann Michael Arlt (Gesang und Mundharmonika) gehört längst zur ersten Liga europäischer Blues- und Soulsänger. Er ist zudem ein einzigartiger Entertainer. Sein Bruder Andreas Arlt ist ein eleganter Stilist und wird als Weltklasse-Gitarrist gehandelt. Mit Fabian Fritz an Klavier und Orgel konnte die Band ein weiteres Genie für den eigenständigen Sound verpflichten. Henning Hauerken (Bass) und Andre Werkmeister (Schlagzeug) liefern den einzigartigen Drive und Groove, den man noch vom Konzert mit nach Hause nimmt.

Weitere Informationen: www.jazz-club.de

 

Pressemitteilung und Downloads

Pressemitteilung Jazz im Park
Pressefoto Swinging Oldtimers Quintett
Pressefoto Achim Kück 
Pressefoto Anja Ritterbusch
Pressefoto Blackpoint Jazzmen
Pressefoto Jazz Club Band Hannover / Knut Richter
Pressefoto The International Hammond Organ Quartett
Pressefoto B.B. & The Blues Shacks

Weitere Artikel zum Thema