Wahrendorff Blog

Wahre Dorff-Cup 2023 lockt 108 Spielerinnen und Spieler an

Wahrendorff bedankt sich bei den Spielerinnen und Spielern, den teilnehmenden Vereinen, der Per Mertesacker Stiftung, dem Verein zur Förderung von Bildung und Erziehung benachteiligter Jugendlicher und dem SV 06 Lehrte.

108 spielende Teilnehmerinnen und Teilnehmer, zahlreiche Zuschauerinnen und Zuschauer, großartige Spiele und ein faires Miteinander. Das integrative Turnier „Wahre Dorff-Cup 2023“ brachte pure Freude. Das Turnier wurde erstmalig in der Soccerhalle des SV 06 Lehrte auf drei Plätzen ausgetragen. Bewohnerinnen und Bewohner sowie Patientinnen und Patienten aus dem Wahrendorff Klinikum und dem Wahrendorff Wohnen, die Handicap-Mannschaft von Hannover 96, die Damenmannschaft vom SV 06 Lehrte und Jugendspieler vom TSV Pattensen nahmen daran teil.

Gespielt wurde mit 54 Mannschaften, die jeweils 2-er-Teams bildeten und sich selbst einen Ländernamen gaben. Drei Teams bildeten dann für das jeweilige Spiel eine Mannschaft. So spielte zum Beispiel England mit Island und Österreich gegen Chile, Finnland und Honduras. Für einen Sieg gab es für jedes Team 10 Punkte, für eine Niederlage 3 Punkte. Erzielte Treffer brachten der Mannschaft jeweils einen Punkt zusätzlich.

Gegenseitige Akzeptanz und und das Eingehen auf Stärken und Schwächen im Team sind wesentliche Motive der Turnierform

„Jedes Spiel in einer anderen Zusammensetzung zu spielen,  das war dabei die Herausforderung an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Wer gerade noch mein Gegenspieler war, kann im nächsten Spiel schon ein Teammitglied sein“, erklärte Carsten Schierholz vom Verein zur Förderung von Bildung und Erziehung benachteiligter Jugendlicher. Schierholz hat diese Turnierform selbst entwickelt, wobei sich die Spielerinnen und Spieler immer wieder auf andere Stärken und Schwächen der Mitspielerinnen und Mitspieler einstellen müssen. „Ziel dieser Spielform ist die Akzeptanz und das Eingehen auf die Schwächen der wechselnden Mitspielerinnen und Mitspieler“, beschreibt Schierholz die Motive.

Die drei besten Teams aus jeder Gruppe trafen sich dann nochmal zu drei Finalspielen. Am Ende waren zwei Teams gleichauf und gewannen das Turnier. Eines der Siegerteams bestand aus einem Spieler vom Wahrendorff Klinikum und Emre Kaya aus der Güntherstraße des Bereichs Wahrendorff Wohnen.

„Wahrendorff bedankt sich bei den Spielerinnen und Spielern, den teilnehmenden Vereinen, der Per Mertesacker Stiftung und dem Verein zur Förderung von Bildung und Erziehung benachteiligter Jugendlicher für die gemeinsame Planung und Organisation. Ebenfalls gilt ein großer Dank dem SV 06 Lehrte für die hervorragende Bewirtung und Unterstützung am Turniertag und bei den Schiedsrichtern“, zeigte sich Carsten Linke, Sporttherapeut bei Wahrendorff, dankbar.

Dem SV 06 Lehrte gefiel die Turnierform so sehr, dass der Verein nur die Hälfte der Hallenmiete berechnete.

Weitere Artikel zum Thema