Das Fachkrankenhaus für die Seele
Druckversion
21. Januar 2022
Zur Karriereseite

Unser Heimbereich in der Stadt Hannover

Wohnangebot für Frauen mit Traumafolgestörungen

Das Angebot dieses spezialisierten Heimbereichs richtet sich an Frauen ab dem 18. Lebensjahr, die unter Traumafolgestörungen und anderen psychischen Erkrankungen leiden. Ziel der Einrichtung ist es, die Bewohnerinnen im Umgang mit ihren Symptomen zu unterstützen und im Sinne der Wiedereingliederung zu fördern.

Die Räumlichkeiten sind von außen nicht frei zugänglich und liegen im 3./4. OG eines modern sanierten Haus mit großzügiger Dachterrasse in Zentrumsnähe. Die Einrichtung gehört zum Traumazentrum des Klinikum Wahrendorff. 

Unser Team setzt sich aus Mitarbeitern verschiedener Berufsgruppen zusammen und ist im Umgang mit Traumafolgestörungen geschult. Wir unterstützen die Bewohnerinnen im Alltag darin, (selbst)schädigende Verhaltensweisen zu erkennen, schrittweise zu verändern und durch hilfreiche Verhaltensmuster zu ersetzen, sowie eigene Ressourcen zu erkennen und gegebenenfalls zu erweitern. Unser Angebot umfasst u.a. wöchentliche Einzelgespräche mit der Bezugspflege, psychologische Sprechstunde, ein internes Gruppenangebot (u.a. Skills-Training und GSK) und die Teilnahme an arbeitstherapeutischen Maßnahmen innerhalb des Klinikums.

Wohnbereich Güntherstraße

In unserem Haus in der Güntherstraße 23 stehen Ihnen 20 Plätze zur Verfügung die sich vorwiegend an Menschen mit einer Depression und/oder Angststörung richten.

  • Wohnen in zentraler Stadtlage mit sehr guter Infrastruktur in Einzel- und Doppelzimmern
  • Übernahme von Verantwortung zur Erhaltung / zum Ausbau der Selbständigkeit und des Selbstwertgefühls
  • Zuverlässigkeit durch Bezugspflege
  • Kontinuierliche Entwicklungsgespräche
  • Individuelle Hilfeplanung mit gemeinsamer Zielsetzung
  • Krisenintervention und Krisenbewältigung
  • Erarbeitung einer stabilen Tagesstruktur mit hausinternen Angeboten, Arbeitstherapie, Studium, Ausbildung, usw.
  • Vielfältige Angebote im Bereich Ergotherapie: Achtsamkeitsübungen, Ernährungsgruppe, Skills-Training, und vieles mehr
  • Erweiterung sozialer Kompetenzen durch das Leben in der Gemeinschaft, durch Gruppenangebote und Gespräche

Wohnbereich Brandestraße

In unserem Haus in der Brandestraße 24 stehen Ihnen 14 Plätze zur Verfügung.

Dieses Haus ist eine Erweiterung vom Haus Güntherstraße. Die Betreuung erfolgt über das dortige Personal und hat somit den Charakter einer ambulanten Wohnform.

  • Wohnen in zentraler Stadtlage, mit sehr guter Infrastruktur
  • Übernahme von Verantwortung, zur Erhaltung und zum Ausbau der Selbstständigkeit und des Selbstwertgefühls
  • Zuverlässigkeit durch Bezugspflege
  • Kontinuierliche Entwicklungsgespräche
  • Individuelle Hilfeplanung mit gemeinsamer Zielsetzung
  • Krisenintervention und Krisenbewältigung
  • Vielfältige Angebote im Bereich: Ergotherapie, Achtsamkeitsübungen, Ernährungsgruppe Tagesstruktur; Pflicht zur Teilnahme einer Arbeitstherapie, Studium, Ausbildung, Beruf