Das Fachkrankenhaus für die Seele
Druckversion
25. Juni 2021
Zur Karriereseite

Junge Erwachsene im Klinikum Wahrendorff

Im Klinikum Wahrendorff haben wir im Jahr 2012 damit angefangen, ein eigenes Behandlungskonzept zu erarbeiten, das auf die besonderen Bedürfnisse junger Erwachsener zugeschnitten ist. Es richtet sich an Menschen zwischen 16 und 25 Jahren, die sich mit ihren Problemen noch nicht in der Erwachsenenpsychiatrie wiederfinden, für die Jugendpsychiatrie aber schon zu alt sind.

Der Übergang vom Jugend- in das Erwachsenenalter ist für diese Altersgruppe durch die Entfaltung der eigenen Persönlichkeit geprägt. Es geht darum, die Weichen für die eigene Zukunft zu stellen, sich beruflich zu orientieren, Freundschaften und Beziehungen einzugehen, seinen Platz in der Gesellschaft zu finden und eigene Wertvorstellungen zu entwickeln. In dieser Phase kann es aber auch zu Problemen, Krisen und psychischen Erkrankungen kommen. Ängste, Depressionen und Minderwertigkeitsgefühle spielen oftmals eine große Rolle.

Um Heranwachsende in dieser Phase optimal therapeutisch begleiten zu können, bieten wir das komplette Spektrum vom stationären Aufenthalt in unserer Klinik über die teilstationäre Behandlung in unserer Tagesklinik bis hin zur Nachsorge in unserer Ambulanz an. Wichtig ist uns in allen Bereichen eine ganzheitliche Behandlung. Wir schauen daher nicht nur auf die Diagnose, sondern immer auch auf den ganzen Menschen und sein soziales Umfeld. Bei unserer Arbeit setzen wir auf konstante Beziehungen, Vertrauen und Wertschätzung. Unsere jungen Patienten sollen sich bei uns wohl und sicher fühlen. Wir nehmen sie so an, wie sie sind, und versuchen gemeinsam mit ihnen mögliche Lebensperspektiven zu entwickeln.



In unserer Juliane-Wahrendorff-Klinik in Ilten erfolgt die stationäre Behandlung für junge Erwachsene mit 38 Plätzen.