Das Fachkrankenhaus für die Seele
Druckversion
21. September 2019

Brummerbühne gastiert auch im Wahren Dorff in Köthenwald

Veröffentlicht am Freitag, 31.10.2014
Zuletzt geändert am Donnerstag, 09.05.2019

Das Dorff-Gemeinschaftshaus wird zur Theaterbühne

Die Brummerbühne aus Sievershausen präsentiert ihr neues Bühnenstück: „Der Zweck heiligt die Mittel“, eine Komödie in drei Akten von Walter G. Pfaus. Beide erste Vorstellungen in Sievershausen, Premiere am 01. November und die Vorstellung am Sonntag, den 02. November, sind bereits ausverkauft. Wer sich die diesjährige Bühnenpräsenz der Brummerbühne vom TUS 03 Sievershausen nicht entgehen lassen möchte, hat am 16. November 2014 die nächste Gelegenheit, die Laienspielgruppe im Dorff-Gemeinschaftshaus, Wahre Dorffstraße 4, Köthenwald zu erleben. Die Aufführung findet von 15.00 bis 18.00 Uhr statt. 

Zum Inhalt von „Der Zweck heiligt die Mittel“: Simon Kretzer ist seit über einem Jahr in Elisabeth Hoffmann verliebt. Aber niemand in der Gemeinde darf davon wissen. Elisabeths Vater hat einen ausgesprochen schlechten Ruf. Vor allem bei den Politikern im ganzen Kreis und vor allem in der Gemeinde. Simon kann es sich nicht leisten, Elisabeth zu heiraten, da er sonst beim Bürgermeister und beim Gemeinderat erledigt wäre... In den Rollen: Sven Heise, Jennifer Stach, Bianca Schäffer, Stefan Kaiser, Uwe Anders,  Susanne David, Erika Hoppenworth und Mark Garbutt.

Der Eintritt kostet sechs Euro. Karten gibt es an der Abendkasse oder können bei Sabine Hachmeister, Heimleitung im Klinikum Wahrendorff, unter Telefon 05132 90-22 87 vorbestellt werden.  

Für mehr Toleranz und Miteinander: Im Klinikum Wahrendorff findet  eine Vielzahl an kulturellen Veranstaltungen statt. Das Dorff-Gemeinschaftshaus ist eine Begegnungsstätte für interessierte Öffentlichkeit, Anwohner, Mitarbeiter und Bewohner. 

Das Klinikum Wahrendorff ist das Fachkrankenhaus für die Seele. 

Das zwölf Kilometer östlich der Landeshauptstadt Hannover gelegene Krankenhaus bietet ambulante, teilstationäre und vollstationäre Versorgung in der Akutpsychiatrie, Psychosomatischen Medizin und Psychotherapie. Der Heimbereich ermöglicht Wohn- und Lebensperspektiven für seelisch und geistig behinderte Menschen. Das Klinikum verfügt über 260 Krankenhausbetten und 200 teilstationäre Plätze. Im Heimbereich finden mehr als 950 Bewohner eine individuelle und fachlich anspruchsvolle Versorgung. Mit 1.200 Mitarbeitenden ist es der größte regionale Arbeitgeber und mit über 100 Ausbildungsplätzen einer der wesentlichen Ausbildungsbetriebe.

Pressemitteilung und Downloads

Typ Titel Dateigröße
20141031_PM_brummerbühne.pdf 41 KB