Das Fachkrankenhaus für die Seele
Druckversion
18. November 2019

Absurditäten des Alltäglichen

Veröffentlicht am Donnerstag, 08.10.2015
Zuletzt geändert am Donnerstag, 09.05.2019

Lesung von und mit Werner Julius Frank

[Sehnde-Köthenwald, 07.10.2015] Am Sonntag, den 18. Oktober um 11. Uhrliest Werner Julius Frank in der Tagesklinik für Männer im Amtshaus Ilten ausseinen Werken. Es sind die Fallstricke der deutschen Sprache und die Absurditätendes Alltäglichen, die Werner Julius Frank in seinen Kurzgeschichtenthematisiert: Das Eigenleben von Brillen und Wollmäusen, kränkelnde Computer,die Irritationen beim Befolgen von Anleitungen zum Aufbau von Möbeln einesschwedischen Möbelhauses.

Der Autor nimmt die Dinge wörtlich. Benötigt man wirklich einen Übergangsmantelan der polnischen Grenze? "Wenn in einem Schuhschrank Schuhe sind und ineinem Besenschrank Besen, was befindet sich dann in einem Nachtschrank?" Miteinem gewissen Hang zu Übertreibungen und einer ausgeprägten Freude anabstrusen Wortverdrehungen zerlegt er Wörter in Einzelteile und setzt siemöglichst sinnentstellend wieder zusammen. Charmant, humorvoll und mitfröhlicher Genauigkeit blickt Werner Julius Frank auf seine Muttersprache.Aus den Reflektionen und Beobachtungen sind komische, skurrile und tiefsinnigeGeschichten entstanden, die in mittlerweile vier Büchern gesammelt sind.

Der Eintritt ist frei. Eine Voranmeldung wird empfohlen: Marlene Bruns(Bibliothek im Klinikum Wahrendorff) Telefon 05132/902596 oder0174/6779177, Mail: bruns(at)wahrendorff.de.

Termin:

18. Oktober 2015, 11 Uhr: Autorenlesung Werner Julius Frank in derTagesklinik für Männer (Amtshaus) Hindenburgstraße 1, 31319 Ilten

Pressemitteilung und Downloads

Typ Titel Dateigröße
20151007-PM_Lesung_Frank_18_Oktober.pdf 50 KB