Das Fachkrankenhaus für die Seele
Druckversion
23. November 2017

Wer wir sind - Ihr Team der Suchtmedizin

Hier behandeln wir volljährige Patienten mit einer Abhängigkeitserkrankung (Suchterkrankung). Wir unterstützen Betroffene, die einen klinischen oder ambulanten Entzug anstreben und Abhängigkeitserkrankungen in folgenden Bereichen aufweisen:

  • Alkoholsucht
  • Drogensucht (Cannabis, Kokain, Heroin, usw. )
  • Medikamentensucht

 

Während Ihres Entzugs, sowie dem erfolgreichen Bekämpfen Ihrer Sucht (Abhängigkeit), begleitet sie unter der Leitung von Chefarzt Prof. Dr. Marc Ziegenbein unser Team aus Ärzten, Psychologen, Sozialarbeitern, Ergotherapeuten und qualifiziertem Pflegepersonal.

Bei uns finden Sie ein breites Spektrum an therapeutischen Angeboten zum Aufbau Ihrer Motivation, zur Unterstützung gegen die Gefahr eines möglichen Rückfalls (Rückfallprophylaxe) und zur Linderung weiterer psychischer Beschwerden.

Qualifizierte Entzugsbehandlung (Klinik im Park 2)

Diese Versorgung auf dieser Station ist eine "qualifizierte Entzugsbehandlung (QE)". Die Behandlungsdauer beträgt in der Regel drei Wochen.

Bei einer qualifizierten Entzugsbehandlung geht es nicht nur um den reinen körperlichen Entzug von Drogen, Alkohol oder Medikamenten. Vielmehr geht es darum, den Hintergrund der Erkrankung aus psychologischer Sicht zu ergründen und zu verstehen, die Motivation des Patienten zu stärken und ihn auf ein Leben ohne das jeweilige Suchtmittel vorzubereiten. 

Rückfallstation, Entzug illegaler Drogen (Klinik im Park 1)

Im Herbst 2012 haben wir unsere Station nach umfangreichen Erneuerungsarbeiten mit einem neuen Behandlungskonzept eröffnet. Das Behandlungsangebot richtet sich an Personen, die mit einer Substanz rückfällig geworden sind. 

Intensivbetreuung auf der Aufnahmestation der FWK 2

Die Aufnahmestation Ferdinand-Wahrendorff-Klinik 2 (FWK 2) ist eine geschützte Station. Hier werden Patienten aufgenommen, die medizinisch intensiv betreut werden müssen. Eine akute Intoxikation, das heißt ein Patient steht bei der Aufnahme noch deutlich unter Drogeneinfluss, kann zu Komplikationen führen. Daher versorgen wir berauschte (intoxikierte) Patienten zunächst auf dieser Station. Sobald eine engmaschige medizinische Überwachung nicht mehr notwendig ist, findet die Verlegung auf eine unserer Therapiestationen statt. Tägliche ärztliche Visiten und Ergotherapie strukturieren die Tage auf der Aufnahmestation.

Sie haben Fragen?

Sie suchen ein professionelles Team, welches Sie beim Entzug begleitet? Ihnen fehlt die Motivation, die für einen Entzug nötig ist? Sie wünschen eine Aufklärung, wie ein qualifizierter Entzug vonstattengeht? Sie haben bereits einen Entzug hinter sich, sind aber rückfällig geworden? Sie haben bereits in einer anderen Institution einen Entzug absolviert, sind aber unzufrieden mit dem Ergebnis? Dann sind Sie hier richtig. Wir stehen Ihnen von der ersten Minute bis zum Abschluss Ihrer Therapie zur Seite.

 Ihre Ansprechpartner