Das Fachkrankenhaus für die Seele
Druckversion
20. Oktober 2017

Dr. Silke Lesemann: Grünes Licht für Klinikneubau in Köthenwald

Freitag, 28.10.2016

Land Niedersachsen bezuschusst Projekt mit 48 Millionen Euro

Das Klinikum Wahrendorff erhält vom Land Niedersachsen 48 Millionen Euro Zuschuss für den Neubau einer Klinik am Standort Köthenwald. Dies teilte die Sehnder SPD-Landtagsabgeordnete Dr. Silke Lesemann nach einem Gespräch mit der niedersächsischen Sozialministerin Cornelia Rundt mit. Der Krankenhausplanungsausschuss des Landes Niedersachsen habe in seiner jüngsten Sitzung zugestimmt, dass die Zusammenlegung der bisher dezentralen Fachabteilungen in einen Neubau erfolgen kann. Das Land zahle das Geld aus dem sogenannten Sondervermögen für Krankenhausinvestitionen. „Sobald der Landeshaushalt im Dezember beschlossen ist, kann dieses Projekt auf den Weg gebracht werden. Das ist für eine gute Entwicklung des Klinikums am Standort Sehnde-Ilten sehr wichtig", sagte Lesemann. Bereits vor einigen Jahren hatte das Klinikum eine Förderung für das Projekt beantragt und die SPD-Landtagsabgeordnete um Unterstützung gebeten. „Ich freue mich, dass ich dieses Projekt als Abgeordnete begleiten konnte“, so Lesemann.

Dr. med. Rainer Brase, Geschäftsführer des Klinikums Wahrendorff, zeigte sich hocherfreut über die Nachricht: „Großartig. Eine tolle Nachricht für alle zukünftigen Patienten, für die Bürger der Region Hannover und unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Ich danke allen, die uns dabei unterstützen“. Der Neubau werde etwa 65 Millionen Euro kosten und eine Psychiatrie und eine Psychosomatik mit elf Stationen und einer Tagesklinik beherbergen; die Einrichtung soll den Namen „Klinikum Wahrendorff – Das Fachkrankenhaus für die Seele“ tragen, berichtete Brase. Durch den Neubau könne man die Behandlungsmöglichkeiten deutlich verbessern und neue Arbeitskonzepte ermöglichen: Diese umfassten große Therapieareale mit breitem Angebot, Hotelbereiche und Plätze zum Wohlfühlen. Eine Krisenintervention in Würde soll laut Brase das Credo des Klinikums sein – eine moderne Behandlung seelischer Erkrankungen in einem lebensbejahenden Gebäude mit Ein und Zweibettzimmern. Der alte Krankenhausstandort in Ilten werde im Zuge des Neubaus geschlossen.

Pressemitteilung als PDF

TypTitelDateigröße
PM_Klinikum_Wahrendorff_28_10_2016.pdf237 Kb